Das interreligiöse Haus der Andacht

Das interreligiöse Haus der Andacht bildet das Zentrum religiöser und kultureller Aktivitäten in der Begegnungsstätte. Noch befindet sich das Gebäude im Aufbau, doch bereits jetzt bietet es Raum für zahlreiche spirituelle Veranstaltungen. Das Haus der Andacht ist weit mehr als nur eine Synagoge, Kirche oder Mosche, denn es dient dazu Brücken zu schlagen zwischen verschiedenen spirituellen Gruppen, und es Raum gewährt für künstlerisches Tun, welches der spirituellen und humanistischen Bestimmung des Andachtshauses dient. Das Haus der Andacht ist sowohl Zentrum für interreligiöse Veranstaltungen als auch (bis der geplante Bildungs- und Versammlungssaal gebaut ist) eine Gaststätte für Seminare und interkulturelle Workshops für die größere Gemeinschaft, und ein Ort für Theater- und Musikprojekte, Gespräche und interkulturelle Feste.

Jedes Jahr sind wir Gastgeber von zahlreichen Seminaren, Festivals und Veranstaltungen für die größere Gemeinschaft, dessen Höhepunkt die zweijährlich stattfindende Friedensübungswoche ist, die jeweils im Herbst zur Zeit des jüdischen Festes Sukkot ausgerichtet wird. In dieser werden interkulturelle Verbindungen und interreligiöse Begegnung, durch gemeinsame Gespräche, Mediation und Spiritualität, zelebriert. In der Vergangenheit wurden diese Veranstaltungen auf dem gesamten Gelände der Begegnungsstätte durchgeführt, doch jetzt wird ein Gebäude geschaffen, welches spirituelle Aktivitäten im Kontext unserer Vision, der Menschheit zu dienen, einen festen Raum schenkt. Das Haus der Andacht wird das spirituelle Zentrum der Begegnungsstätte repräsentieren und viele von uns angestrebte Veranstaltungen ermöglichen, wie beispielsweise Co-existenz Seminaren, Gesprächskreise, Workshops, Sprachaustausche, interkulturelle Bildung für Jugendgruppen, Musik und das gemeinsame feiern von Festen der verschiedenen Kulturen Israels.

Das übergeordnete Ziel des Andachtshauses ist es Aktivitäten zu ermöglichen, die sich im Allgemeinen mit Problemen der Menschheit befassen und konkret mit der heutigen israelischen Gesellschaft in den Bereichen Religion, Philosophie, Kultur, Konflikte und Frieden. Die Aktivitäten des Andachtshauses verfolgen das Ziel Diskurse über eine wahre menschliche Identität innerhalb eines multikulturellen und multireligiösen Landes anzuregen. Die Einrichtung ermöglicht außerdem aus der Umgebung stammende Araber und Juden einzuladen und in unsere Aktivitäten und Fragen, die unsere Arbeit inspirieren, miteinzubeziehen.

Der Aufbau des Andachtshauses wird ausschließlich durch Spenden und ehrenamtliche Arbeit ermöglicht! Aus diesem Grund bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Mitwirkenden, und insbesondere bei unserem deutschen Partnerverein „Tor zur Welt… e.V.“, ohne welchen unsere Vision, eines spirituellen Zentrums innerhalb der Begegnungsstätte, nicht hätte verwirklicht werden können.